Du bist hier: Startseite » Bands von A bis Z » P

PAUL FOGARTY

singer-songwriter, Americana, blues, folk, rock, pop, jazz, chanson, polka, waltz, rhumba, tango, salza, leaning on a wall
aus Waldenbuch

GALERIE:

INFO-TEXT:

Paul Fogarty's Musik zählt zum "Urban Folk", weitestgehend aus den Stilrichtungen Folk, Pop und Blues.
Pauls Songs sind authentisch und erzählen vom Leben und den damit verbundenen Höhen und Tiefen. Er schreibt über kleine wie große Ereignisse, die ihn oder die ganze Welt bewegen und sehr oft findet man sein Lebensmotto "dream and let dream" in seinen Songs wieder. Für Paul ist Musik eine Universalsprache, die jeder versteht und ein wichtiges Medium, um Gefühle und Gedanken auszudrücken. Er liebt Live-Auftritte, da er durch diese das direkte Feedback und die Emotionen seiner Fans und Freunde bekommt.
Auf Songwriter-Festivals wie im "Club Acoustica" in Sydney, auf "Peregian Originals" und dem "Brisbane Fret Fest" begeisterte er seine Fans als Headliner.
Er spielte als Support vor australischen Gruppen wie "Karma County", "Miles From Nowhere", "Women in Docs", "The Waifs" und "Spot The Dog".
Paul Fogarty ist auf einer Farm in dem entlegenen Ort Toowoomba in Queensland in Australien aufgewachsen. In seinen jungen Jahren entdeckte er die Gitarre für sich und begann seine eigenen Songs zu schreiben. Es entstanden mehr als 1000 Songs seit seinem 15.Lebensjahr, viele davon in seinen Träumen. Paul wacht noch heute oft auf und schreibt die Worte auf, die er zuvor geträumt hat. "Ich habe bis heute nicht wirklich verstanden wie diese "dream-songs" entstehen. Ich begreife es als meine Arbeit, mich an diese Träume zu erinnern. Diejenigen, die in meinen Ohren am schönsten klingen, spiele ich auf meinen Liveauftritten um zu sehen, ob meine Fans meine Meinung teilen."
Paul hat vor seiner Karriere als Musiker in diversen Jobs gearbeitet, unter anderem als Journalist, Postangestellter und Taxifahrer.
Im Juni 2000 entschied er dann, dass es an der Zeit ist, der Musik seine ganze Aufmerksamkeit zu widmen. Er kündigte seinen Job und nahm seine erste Demo-CD im Studio seines Freundes Ian Harvey auf. Dies war die Geburt des erfolgreichen Debut-Albums "Breathe", von dem zwei Songs im australischen Radio gespielt wurden.
Das Nachfolgealbum "Stagefright" wurde 2002 aufgenommen. Der australische Radiosender "ABC Coast FM" ernannte die neue CD kurz nach der Veröffentlichung zum "Album der Woche".
DJs von verschiedenen australischen Radiostationen spielten alle 14 Songs On Air und das Album erhielt hervorragende Pressekritik.

DISKOGRAPHIE:

  • Keine Angaben

GEMA:

Keine Angaben

VIDEO (Youtube):

MUSIK (Soundcloud):

HEUTE WAREN AUF DIESEM BANDFILE:

3 und insgesamt waren hier: 946.

Aktualisiert am Montag, 11. Dezember 2017 um 00:23:05 Uhr.